apfelbaum-rentas-mietgeraete

EINEN GUTEN SCHNITT MACHEN
Mit der Obstbaumpflege bereits die
Ernte des nächsten Jahres sichern

Die letzten Äpfel und Pflaumen der Gartensaison sind gerade geerntet – da denken erfahrene Gartenbesitzer bereits an das kommende Jahr. Denn mit Herbstbeginn ist über die gesamte kühle Jahreszeit hinweg der ideale Zeitpunkt für den fachgerechten Rückschnitt der Obstbäume gekommen. Gartenbesitzer schaffen so die Grundlage für gutes Wachstum und üppige Ernten. Dabei gilt: Lieber mehr als zu wenig kürzen. (djd)

Ein kräftiger Rückschnitt

Voraussetzung für den Rückschnitt ist allerdings, dass keine Frosttemperaturen herrschen. “Ein guter Zeitpunkt ist somit, je nach aktueller Witterung, der November. Aber auch im Februar oder März lassen sich Obstbäume noch schneiden”, sagt der Stihl-Experte Jens Gärtner. Dabei empfiehlt der Fachmann ein beherztes Vorgehen: “Ein kräftiger Rückschnitt regt den Obstbaum dazu an, in der neuen Wachstumsperiode wieder kräftig auszutreiben. Bei jungen Bäumen dürfen Äste sogar um bis zu zwei Drittel gekürzt werden”, erklärt Gärtner weiter.

Nur bei älteren Bäumen sei etwas mehr Zurückhaltung angebracht, da sie bei einem starken Rückschnitt oft zu sogenannten Wasserschossern neigen. Hier kommt es vor allem darauf an, die Krone auszulichten, damit Licht und Luft ausreichend vordringen können. “Dabei entfernt man am besten auch lose Äste im oberen Kronenbereich”, so der Gartenprofi.

Arbeiten mit sicherem Stand auf dem Boden

Dünnere Äste lassen sich mühelos mit einer Garten- oder Astschere zurückschneiden. Für starkes Geäst empfiehlt sich der Einsatz einer leichten Motorsäge. Geht es hoch hinaus, ermöglichen sogenannte Hochentaster den Schnitt bis in die Baumkrone. So lassen sich mit sicherem Stand auf dem Boden Äste bis zu einer Höhe von vier Metern kappen. Leise und emissionsfreie Akku-Geräte schonen dabei das Gehör der Nachbarn und die Umwelt gleichermaßen.

Herbstzeit ist auch Pflanzzeit

Die Herbstwochen sind nicht nur der geeignete Zeitpunkt, um Obstbäume gründlich zurückzuschneiden. Jetzt können auch neue Bäume gesetzt werden, erklärt Stihl-Experte Jens Gärtner. “Winterharte Arten wie Apfel-, Birnen-, Pflaumen- sowie Kirschbäume pflanzt man am besten im Herbst. Dann können sie vor dem Winter erste Wurzeln bilden und im neuen Jahr umso kräftiger wachsen.” Abgeknickte oder beschädigte Wurzeln sollten entfernt werden, damit der junge Baum ohne Probleme angehen kann.

Mit diesen Tipps können Sie Haus und Garten für den anstehenden Herbst und Winter gut vorbereiten. Wenn Sie nun für Ihre Projekte an Haus und Garten noch kompetente Beratung oder Werkzeug brauchen, finden Sie hier Ihr nächstes RENTAS Service-Center: