rentas-team-dks

RENTAS Mietgeräte ist Sponsor des
Team Deutsche Kinderkrebsstiftung!

Schon seit mehreren Jahren ist RENTAS Mietgeräte ein stolzer Sponsor des Radsport-Teams “Team Deutsche Kinderkrebsstiftung”.
Für uns ist das Grund genug, Herrn Stefan Trippler (Geschäftsführender Gesellschafter bei RENTAS) und
Robert Gebauer (Teamleitung beim Team DKS) ein paar Fragen rund um das Team und das Sponsoring zu stellen.

Was genau ist eigentlich das Team Deutsche Kinderkrebsstiftung?

Robert Gebauer: Das Team ist ein Jedermann Radsport Team, im Ursprung ging es einfach nur um Spaß und Radfahren, ein eigenes Trikot ein eigenes kleines Team. Die Idee für den guten Zweck war von Anfang an da, jedoch bei weitem nicht so ausgeprägt, denn zu Anfang hat das Logo der DKS nur die rechte Brust geziert.

Als der ursprüngliche Sponsor und Namensgeber des Teams sein Sponsoring einstellte, war die Idee geboren, nicht nur das Logo der Deutschen Kinderkrebsstiftung auf dem Trikot abzubilden, sondern unser ganzes Team danach zu benennen. So haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, auf die Stiftung aufmerksam zu machen, indem wir uns sportlich engagieren. Man könnte uns auch als Plattform sehen, die Sportlern die Möglichkeit gibt, ihre Leidenschaft für den guten Zweck einzusetzten.

Was waren die größten Rennerfolge des Team DKS?

Robert Gebauer: 2018 war schon ein sehr erfolgreiches Jahr: Der 2. Platz in der Teamwertung im German Cycling Cup, der größten Deutschen Radsport Rennserie, war schon ein Riesen Erfolg. Dass die Entscheidung, ob wir Erster oder Zweiter werden erst im letzten Rennen gefallen ist, hat es dazu auch noch sehr spannend gemacht. Doch unser bisher größter Erfolg ist erst wenige Wochen her. Unser Kapitän Anthony Spysschaert konnte quasi unser Heimrennen Rund um Köln gewinnen und das Schönste daran war, dass das ganze Team 128 Kilometer lang alles dafür gegeben hat, dass Anthony in einer stark dezimierten Gruppe in den finalen Sprint kam, den er dann für sich entscheiden konnte.

Bei wie vielen Rennen pro Saison tritt Ihr Team an?

Robert Gebauer: Mit insgesamt 70 Sportlern in verschiedene Teams aufgeteilt, ist diese Frage für uns nicht ganz einfach zu beantworten, da unsere Sportler auch bei kleineren Rennen am Start stehen, um die Form aufzubauen oder zu halten. Man könnte aber schon sagen, dass wir von Februar bis Oktober beinahe jedes Wochenende an ein bis zwei Rennen in verschiedenen Mannschaftsstärken am Start stehen.

Welcher Bezug besteht zur Deutschen Kinderkrebsstiftung?

Robert Gebauer: Wir stehen in engem Kontakt mit der Deutschen Kinderkrebsstiftung. Die DKS bekommt dieselbe Aufmerksamkeit wie unsere Sponsoren, für den Platz auf unserem Trikot fließt kein Geld es gibt auch keine anderen Zuwendungen. Es ist eher so, dass wir uns immer wieder Gedanken darüber machen, wie wir zusätzlich kleine Spenden-Aktionen auf die Beine stellen können.

Wie ist RENTAS Mietgeräte auf das Team aufmerksam geworden und
was waren die Gründe für das Sponsoring?

Stefan Trippler: Nun, ich bekam eine Mail von Herrn Gebauer, in der er das Team und die Ziele vorstellte und ich fand die Grundidee, sportliche Aktivität mit einem mehr als guten Zweck zu verbinden, direkt gut. So habe ich ihm noch direkt am Tag seiner Mail geantwortet und ihn zu einem Gespräch eingeladen, das dann zeitnah stattgefunden hat. In diesem Gespräch war sofort klar, dass das Team zwar aus Freizeitsportlern besteht, aber sehr professionell geführt wird. Das hat mich überzeugt, sofort zuzusagen – und bisher haben wir diese Zusage auch nicht bereut, sondern sind sehr zufrieden, wie sich alles entwickelt hat, so dass wir unser Engagement immer um zwei weitere Jahre verlängert haben.

Was bedeutet ein solches Sponsoring für ein Jedermann/Amateur- Radsport-Team?

Robert Gebauer: Das Engagement der Rentas GmbH geht weit darüber hinaus, uns finanzielle Möglichkeiten zu schaffen. Wir können mit jedem Problem, mit jeder Bitte – sei es Rat oder einfach etwas Lagerplatz – zu Herrn Trippler kommen. Er versucht uns auch in solchen Kleinigkeiten zu unterstützen. Das geht schon weit über ein normales Sponsoring hinaus. Bei jedem Treffen spüre ich, dass Herr Trippler und RENTAS mit ganzem Herzen hinter uns stehen und so eine Partnerschaft hat eine große Bedeutung.

Was planen Sie für die Zukunft des Team DKS?

Robert Gebauer: Ich arbeite da mit einem ganz tollen Orga-Team zusammen. Da es für uns alle “nur” ein Hobby ist muss, man sich die Zeit für neue Pläne schaffen. In der Regel geschieht das bei uns, indem wir unser Managment-Team langsam mit tollen Menschen erweitern, die unsere Ideologie und Ideen mit tragen und weiter entwickeln. Meistens rutscht man durch kleinere Projekte mit rein. Damit keiner den Spaß daran verliert, versuchen wir unsere ganzen Abläufe und Aufgaben auf viele Schultern zu verteilen, denn wenn das Private und der Job leiden würden, wären wir da auf dem falschen Weg. Aus diesem Grund sind unsere Pläne für die Zukunft, uns stetig weiter zu entwickeln.

Wie stellen Sie sich das Sponsoring und den Kontakt zum Team in Zukunft vor?

Stefan Trippler: Hier gibt es in meinen Augen keinen wirklichen Handlungsbedarf. Wir als Sponsoren sind nicht nur Geldgeber, sondern Teil des Teams, werden zu Teampräsentationen oder einen Saisonabschlussfahrt eingeladen, stets informiert und auf dem Laufenden gehalten. Das kann und wird sicherlich so weitergehen, so dass der Kontakt weiter so intensiv sein wird, wie dies bisher der Fall ist.